Website Updates für deinen Erfolg

Website Update Informationen direkt in deinen Posteingang. Nie mehr ein Update oder Sicherheitsproblem übersehen. Dieser Service ist kostenlos. Mit einem Klick bist du angemeldet - jetzt Newsletter abonnieren.
Email Adresse

WordPress Hosting auf DigitalOcean – Schritt 2: Automatisiertes Deployment

Die eigene Website auf einem flotten und dennoch günstigen Webspace zu hosten, der auch noch einfach zu administrieren und sicher ist, ist nicht gerade ein Kinderspiel.

Ich habe mich für DigitalOcean entscheiden weil:

  • Die Preise mit ca. 10$ pro Monat überschaubar sind
  • Die Administrationsmöglichkeiten einfach gestrickt sind (ich liebe simple Userinterfaces, vermittelt ein Gefühl der Einfachheit)

Als Vorbereitung für DigitalOcean (oder egal welchen Hoster man verwendet), habe ich das Deployment und Building der WordPress Installation optimiert.

Als Quellen und Inspirationen dienten folgende Websites:

Lokale Entwicklungsumgebung vorbereiten

Sorge dafür das folgende Requirements erfüllt sind:

Sobald die Vorbedingungen erfüllt sind, kannst du mit dem folgenden Abschnitt weitermachen:

Wurde alles korrekt installiert, kannst du jetzt mit

die  Wordpress Instanz lokal aufsetzen lassen.

Das Backend ist dann unter

erreichbar.

Frontend ist unter

erreichbar.

Remote Deployment vorbereiten

Bevor wir das erste Remote Deployment durchführen können müssen wir die dortige Umgebung noch aufbereiten.

Zuerst erstellen wir einen Ordner, in dem sich später die deployten WordPress Installationen befinden sollen:

Damit auch der Apache User www-data später in diese Ordner schreiben kann, müssen noch die Rechte korrekt gesetzt werden:

Jetzt kann das Remote Setup für das gewünschte Staging durchgeführt werden (in diesem Fall für „production“).

Der –trace befehl am Ende gibt uns zusätzliche Detailinfos aus, was die eventuelle Fehlerbehebung erleichtert.

Zusätzlich habe ich in der deploy.rb den log level erhöht (vorher set :log_level, :info):

Remote Setup durchführen

Initiales Setup remote ausführen:

Tipp am Rande: Beim Deployment wird immer jener Stand der im Repository verwendet, welches du in deploy.rb angegeben hast (d.h. nicht aufs pushen vergessen ;-)):

 

Remote Deployment durchführen (wiederkehrend)

Ist die Umgebung einmal remote eingerichtet, kann beliebig oft mit folgendem Befehl eine neue Version deployed werden. Mehr ist zukünftig nicht mehr zu tun:

Fertig.

Rollback eines Deployment

Mit folgendem Befehl kannst du ein durchgeführtes Deployment wieder rückgängig machen:

Er ändert dabei den Symbolic Link des „current“ Verzeichnis wieder auf das zuvor erstellte Release Verzeichnis.

 

Aufgetretene Fehler und deren Lösung

Verbindung via ssh-key zum Repository nicht mehr möglich

Bei den Deployment Keys darf nur jener Key verwendet werden, der auch wirklich am Remote Server konfiguriert wurde. Werden zuviele oder falsche Keys angegeben, kann dies die Funktionalität beinträchtigen. (Besseres Verständnis aktuell nicht vorhanden).

Ergebnisse dieses Tutorials

  • Setup von WordPress lokal und remote über die Command Line
  • Deploy von WordPress lokal und remote
  • Rollback von WordPress remote

comments powered by Disqus

GET YOUR EMAIL UPDATES

We send out our lovely email newsletter with useful tips and techniques, recent articles and upcoming events. Thousands of readers have signed up already. Get a free WordPress eBook now.
Email Adresse