Website Updates für deinen Erfolg

Website Update Informationen direkt in deinen Posteingang. Nie mehr ein Update oder Sicherheitsproblem übersehen. Dieser Service ist kostenlos. Mit einem Klick bist du angemeldet - jetzt Newsletter abonnieren.
Email Adresse

1000e E-Mails versenden mit WordPress und Mandrillapp

Wenn die Website größer wird, die Benutzerzahlen steigen und zunehmend mehr E-Mails (Informationsmails, Statusmeldungen, etc…) versendet werden müssen, gerät man schnell in die problematische Situation, dass das PHP Skript die maximale Ausführungszeit überschreitet. Es endet dann meist darin, dass nicht alle Mails sauber versendet wurden, deine Benutzer erhalten damit nicht die gewünschte Servicequalität was wiederum deinem Produkt oder Website schadet.

Dass muss aber nicht sein: mithilfe von Mandrill wird der E-Mail Versand zu einem Kinderspiel.

Dieses Tutorial zeigt dir, wie du Mandrill prinzipiell konfigurierst und wie du dann mit wenigen Zeilen Code nahezu beliebige Mengen an E-Mails performant versenden kannst.

Was ist Mandrill?

Beginnen wir damit, was Mandrill überhaupt ist. Mandrill ist ein Cloud Service, der zu Mailchimp gehört (der defakto Standard wenn es um Newslettermailings geht). Mit Mandrill kannst du masssenhaft E-Mails versenden, ohne sich selbst um den eigentlichen Versand kümmern zu müssen. Man teilt Mandrill lediglich mit, an wen welche E-Mail zu versenden ist, den Rest übernimmt die Cloud. Benötigt man nur einige 1000 E-Mails pro Monat, ist der der Dienst kostenlos. Darüber hinaus skalieren die Kosten im Cent Bereich mit der Nutzung – es bleibt also finanziell absolut überschaubar. Zusätzlich bietet Mandrill einige nette Features wie E-Mail Templates und Statistiken über Bounce Rates und Sender Reputation. In Summe hat mir Mandrill haufenweise graue Haare, viele Stunden Zeit und bares Geld in Form von nicht konsumierten Kaffee gespart.

Ein E-Mail versenden ist einfach – 1000e E-Mails versenden hingegen schwierig

Um mit seiner Software viele E-Mails effizient und zuverlässig versenden zu können sind einige Optimierungen notwendig. Es muss sichergestellt sein, dass auch bei 1000en E-Mails alle versendet werden und bei einem Fehler in der Software an der richtigen Stelle mit dem E-Mail Versand fortgesetzt wird. Das alles kostet Zeit und bringt dich deinem Ziel, nämlich E-Mails zu versenden, erstmal nicht näher.

Die Lösung: Mandrill

Ich habe daher beschlossen diesen Schritt zu überspringen und habe mir einen kostenlosen Account bei Mandrill erstellt.

Screenshot 2014-12-30 07.24.57

Nach der Registrierung ist es notwendig, seine Domain und Mandrill für den Mailversand zu konfigurieren.

Klicke dazu auf „Settings->Domains->Sending Domains“.

Hier kannst du nun deine Domain mit +Add hinzufügen. Nachdem du das gemacht hast, wirst du für deine Domain die Fehlermeldungen „DKIM missing“ und „SPF missing“ erhalten. Die Links unter den Fehlermeldungen („View DKIM settings“ und „View SPF settings“) zeigen dir dann, wie du diese Probleme behebst, indem du bei deinen DNS Einstellungen deiner Domain entsprechende Einträge hinzufügst.

Wenn du das geschafft hast, kannst du die DNS Einstellungen erneut prüfen lassen und erhältst dann „DKIM valid“ und „SPF valid“. Damit ist sichergestellt, dass du mit deinem Mailversand nicht in irgendwelchen Blacklists und Spamfiltern landest.

Sending_Domains___Mandrill

Standard E-Mails von WordPress über Mandrill versenden

Wenn du alle deine Emails standardmäßig über Mandrill versenden möchtest, dann sei dir das „Transactional Email Plugin for WordPress“ ans Herz gelegt. Eine Anleitung zur Konfiguration findest du hier.

Individuelle E-Mails von WordPress über Mandrill versenden

Möchtest du aber von deinem Plugin beispielsweise individualisierte Massenmails versenden, dann ist die Mandrill API die Lösung.

Dazu konfigurieren wir die API von Mandrill wie folgt, damit wir von WordPress Mails versenden können.

Klicke dazu auf „Settings->SMTP & API Info“ und  erstelle mit „+New API Key“ einen neuen Schlüssel. Diesen benötigst du dann in deinem PHP Skript.SMTP_and_API_Credentials___Mandrill

Mit dem API Key und folgendem Skript kannst du nun beliebige E-Mails zum Beispiel von deinem WordPress Plugin versenden:

Einfaches E-Mail versenden

 

Mandrill E-Mail Templates verwenden

Erstelle dazu zuerst ein neues Template unter „Outbound -> Templates -> Create a Template“:

Templates___Mandrill

Im Template Editor kannst du nun das Text und HTML E-Mail sowie Absender definieren. Im Text/HTML Editor kannst du nun durch die Notation *|YOUR_PARAM_NAME|* Platzhalter festlegen, welche später über die API mit individualisierten Inhalten (für jeden Empfänger) ersetzt werden können. Der Template Slug wird aus dem Template Namen generiert und ist die eindeutige ID die du später benötigst, um der Mandrill API mitzuteilen, welches Template du für den E-Mail Versand verwenden möchtest:

Code_Your_Own___Mandrill

Nun kannst du mit folgendem Code (welcher geringfügig zum vorherigen modifiziert wurde) an eine beliebige Anzahl von Empfängern individualisierte E-Mails senden:

Fertig.

Ich hoffe dieses Tutorial hat dir ebenso wie mir Zeit und graue Haare gespart. Freue mich über dein Feedback sowie Verbesserungsvorschläge. Teilen des Beitrages ist natürlich erwünscht ;-)!

 

 Quellen

comments powered by Disqus

GET YOUR EMAIL UPDATES

We send out our lovely email newsletter with useful tips and techniques, recent articles and upcoming events. Thousands of readers have signed up already. Get a free WordPress eBook now.
Email Adresse